SEO

Google Ads Werbung schalten für Handwerker

Von  | 

Wenn du Produkte und Dienstleistungen verkaufen willst, musst du gefunden werden. Nicht nur im Branchenbuch, sondern im Internet. Denn die meisten Menschen suchen zuerst in diesem Medium nach Rat und Fachleuten.

Viele Unternehmer schrecken vor Werbung im Internet zurück. Sie wissen zwar, dass Millionen Menschen in jeder Minute des Tages online sind und Suchanfragen stellen. Doch ob gerade ihr Unternehmen in den Suchmaschinen sichtbar ist und gefunden wird, erscheint den meisten zweifelhaft. Oder teuer. Deshalb verzichtet ein beachtlicher Teil handwerklicher Unternehmen immer noch auf Google Werbung.

Google Ads – das große Geheimnis?

Im Jahr 2018 wurde Google AdWords in Google Ads umbenannt. Mit dessen Hilfe können auch Handwerker im Internet für sich und ihre Dienstleistungen werben. Mittlerweile nutzt jede Werbeagentur Werbeanzeigen und Kampagnen auf Google, wenn es darum geht, den Klienten mehr Aufträge zu beschaffen.

Ja, es braucht zuerst etwas Verständnis, wie Google Ads genau funktionieren. Aber das ist bei allen neuen Dingen so. Vor dem Erfolg kommt der Fleiß. Bei der Google Werbung lässt sich dieser auch in die Hände von Profis legen. Wenn du dir zuerst einen eigenen Überblick verschaffen willst, musst du herausfinden:

  1. Welche Suchbegriffe werden bezüglich deiner Angebote in den Suchmaschinen eingegeben?
  2. Finden sich sehr spezielle Suchbegriffe (Namen, Stadt…)?
  3. Wie oft werden diese Suchbegriffe monatlich aufgerufen?
  4. Wie hoch sind die Kosten für das einmalige Anklicken deiner Anzeige?

Was sind eigentlich Google Ads?

Ganz einfach ausgedrückt verstecken sich hinter diesem Begriff verschiedene Möglichkeiten, um dich im Internet mit deiner Dienstleistung zu präsentieren. Das geschieht beispielsweise in Form von:

  • klassischer Suchmaschinenwerbung
  • dynamischen Suchanzeigen
  • Anzeigen in Google Maps
  • mobilen Werbeanzeigen (App)
  • YouTube Video Anzeigen

Alle Anzeigenformen lassen sich miteinander kombinieren und individualisieren, um die größtmögliche Reichweite zu erzeugen und nur die Zielgruppe anzusprechen, die an genau deinem Angebot interessiert ist. Die Befürchtung, sein Werbebudget zu verbrennen, weil Menschen auf deine Anzeige klicken, die sich gar nicht für deine Angebote interessieren, ist unbegründet. Anzeigen lassen sich so schalten, dass sie einer gefilterten Nutzerschaft vorgestellt werden. Außerdem wird jemand nur auf Angebote von Klempnern, Fliesenlegern oder anderen Facharbeitern klicken, wenn er solch eine Dienstleistung wirklich braucht. Diese Angebote sind zu spezifisch, als dass sie Internetsurfer zum grundlosen Durchstöbern deiner Website verleiten.

Nicht vergessen werden darf außerdem die stetig zunehmende künstliche Intelligenz. Googles Machine Learning ist bereits so ausgefeilt, dass Google aufgrund seiner Vielzahl an vorliegenden Daten weißt, welcher Nutzer für deine Werbung infrage kommt.

Werbung braucht einen roten Faden

Wichtig ist jedoch, dass du dir eine Strategie überlegst. Dein Budget soll schließlich zielgerichtet eingesetzt werden. Dazu muss auch deine Website sowie deine Landing Page einfach und übersichtlich strukturiert sein. Aus den vorhandenen Werbemöglichkeiten solltest du dich auf die Anzeigenformen festlegen, die dir am meisten liegen. Nicht jeder mag sich mit einem Video präsentieren, doch spezielle Produkte oder Dienstleistungen lassen sich optimal auf diese Weise erklären.

  • Arbeitest du in einer Nischenbranche oder konkurrierst du mit mehreren Firmen?
  • Wie schnell kannst du Termine realisieren?
  • Arbeitest du ortsbezogen oder bist du in einer größeren Region tätig?
  • Bietest du besondere Öffnungszeiten an?
  • Haben dein Produkt oder deine Dienstleistung Alleinstellungsmerkmale?

Die Antworten auf diese Fragen liefern dir die Inhalte deiner Werbeanzeigen. Je spezifischer diese gestaltet werden, desto effektiver nutzt du dein Werbebudget aus. Potenzielle Kunden sind immer auf der Suche nach einer konkreten Lösung. Wenn der Wasserhahn tropft, der Abfluss verstopft ist oder die Waschmaschine ihren Geist aufgegeben hat, ist sofortige Hilfe gefragt. Werbeanzeigen lassen sich so formulieren, dass ein möglicher Kunde dich und dein Angebot als die Hilfe empfindet, die er in diesem Moment unverzüglich braucht. Du wirbst nicht für dich und deine Tätigkeit. Du bietest Hilfe in einer schwierigen Situation. In diesem Fall bedeuten Klicks auf Google den nächsten Auftrag für dein Unternehmen.

Lohnt sich das? Eine Beispielrechnung.

Google Ads sind für Handwerksbetriebe genauso relevant wie für den Onlinehandel. Auch der Fachmann um die Ecke muss zuerst bekannt sein, bevor er Aufträge generiert. Vor Ort helfen zwar Mund-zu-Mund-Propaganda oder Flyer im Supermarkt, um einen gewissen Bekanntheitsgrad zu erlangen. Doch immer mehr Menschen starten ihre Suche nach handwerklichen Dienstleistungen im Internet.

Auf einer eigenen Website lassen sich regelmäßig Anpassungen vornehmen. Gleichzeitig sinkt die Hemmschwelle einer Kontaktaufnahme, wenn eine Mailadresse und Telefonnummer für unverbindliche Anfragen verfügbar ist.

Lass uns ein Beispiel ansehen, das die Möglichkeiten von Werbung für Handwerker deutlich macht:

Gibst du bei Google den Begriff “Fliesenleger Potsdam” (1) ein, dann schauen die Ergebnisse im Google Keyword-Planer so aus:

Es gibt durchschnittlich 170 Suchanfragen im Monat (2) und ein Klick kostet dich im Durchschnitt schätzungsweise 0,57 Euro (3).

Um theoretisch alle 170 potenziellen Klicks im Monat auf deine Seite zu bringen, bräuchtest du also ein monatliches Budget von 170 x 0,57 Euro = 96,90 Euro. Wohlgemerkt: Nur für diesen einen Suchbegriff.

Das sind umgerechnet ca. 3,19 € pro Tag. Und damit könntest du jede dieser Suchanfragen für dich gewinnen. Natürlich nur in einem theoretischen Gedankenspiel. Es gehören schon noch weitere Faktoren dazu, als lediglich die Höhe des Budgets.

Wenn deine Zielseite nun passt und, sagen wir mal, 16 % Kontakt mit dir aufnehmen, dann wären das ca. 27 Anfragen im Monat. Wenn jetzt wiederum nur die Hälfte auch wirklich einen Auftrag bei dir abschließt, dann reden wir (bei einem einzigen Suchbegriff) von potenziell 13 neuen Kunden im Monat.

Wie das Beispiel zeigen soll, können sich also bereits kleine Budgets von 5-10 Euro pro Tag durchaus lohnen, um neue bzw. mehr Aufträge zu generieren. Erhöhen kannst du das Budget natürlich immer noch. Und durch weiteres Optimieren kannst du sicherlich auch Erfolge bei anderen, breiter gefassten Keywords verzeichnen.

Fazit: Ohne Werbung geht gar nichts

170 Suchanfragen erscheinen auf den ersten Blick wenig. Aber als handwerklicher Fachbetrieb verkaufst du nicht selten Arbeiten, die zeitaufwändig sind. Kann ein Fliesenleger 170 Aufträge pro Monat bewältigen? Oder 100 Aufträge? Wenn nur ein Teil der angefragten Dienstleistung als Auftrag an dich geht, dürfte dein Unternehmen ausgelastet sein – oder sogar bereit sein weiter zu wachsen.

Falls dir jetzt dämmert, dass du mit Google Ads wirtschaftlich gesehen größere Sprünge machen kannst, als dir bisher klar war, sei dir dieses Google Ads Tutorial für die ersten Schritte empfohlen. Ob du mit dessen Hilfe deine eigenen Schritte in Sachen Internetwerbung unternimmst oder eine Werbeagentur beauftragst, ist dir überlassen. Wichtig ist, dass du das Potenzial erkennst, das Google Ads dir bietet.

Denn: Lohnen sich Google Ads Werbung für Handwerker? Selbstverständlich! Sie lohnt sich nicht nur, du solltest sie vielmehr als unverzichtbaren Marketing-Bestandteil erachten!

Die Menschen leben zunehmend mit dem Internet und lösen ihre Probleme über dieses Medium. Höchste Zeit auch als Handwerker da zu sein, wo die Menschen sind.

AUTOREN-INFO:

Gordon Kuckluck

Google & YouTube Ads Experte, Gründer von AdsVantage

Online-Marketer seit 2010. Spezialisierung seit 2017 auf bezahlte Werbeanzeigen, darunter alle 4 Netzwerke von Google Ads (Suchnetzwerk, Displaynetzwerk, Shopping und Video rund um YouTube). Seine 2021 gegründete und offiziell von Google zertifizierte Google Ads Agentur AdsVantage verwaltet über 3 Millionen Euro Werbebudget pro Jahr für ihre Kunden.

Bilder: © AdsVantage Agentur

Die Redaktion auf warkly.de informiert Sie mit interessanten Artikel über die Themen Jobs, Office und Business.

Datenschutzinfo